perlunity.de - PERL | JAVASCRIPT | PHP | MySQL | APACHE



#!/COMMUNITY

Members: 5597
davon online: 1
weitere User: 1
Click for quality!



19.01.2018 / 02:44

Community-Member werden   |   Paßwort vergessen   |   OnlineMonitor (1) Wer ist online ... OnlineMonitor starten !
     

 

Home


PERLscripts


PHPscripts


JAVAscripts


Hilfreiches


Links2www


Newscenter


Community


Interna




Szene.News  »  Die Zukunft der Sprache im Web: HTML 5

16.07.2007 / 11.17

Im Jahr 1999 veröffentlichte das W3C (World Wide Web Consortium) mit HTML 4.01 die letzte Version an HTML-Standards. Daneben exitieren die in XML formulierten Ableger XHTML 1.0 bzw. 1.1. In letzter Zeit wird die Kritik an W3C immer lauter, das Konsortium lässt sich zuviel Zeit mit der Weiterentwicklung. Doch HTML 5 ist bereits in Vorbereitung und soll laut W3C Probleme genau dort lösen, wo die Browserhersteller versagen, dort wo die derzeitigen Spezifikationen selbst Lücken aufweisen. Zum Beispiel ist nicht definiert, was ein Browser im Fehlerfall zu tun hat. Die Browser verhalten sich zurzeit bei defekten Webseiten unterschiedlich.

Die Zahlen von Buchautorin Molly E. Holzschlag zeigen jedoch, dass die Probleme vielleicht ganz woanders liegen. Sie führt an, dass zwischen 65 und 98 Prozent aller Webdesigner weiterhin Tabellenlayouts schreiben, statt Text semantisch korrekt auszuzeichnen. Überraschend ist auch die geringe Nutzung von CSS, die Holzschlag aufführt. Webdesigner, die CSS seit mehr als drei Jahren nutzen, sind eine deutliche Minderheit. "Wir haben keinen guten Job darin gemacht, Lernwerkzeuge zu entwickeln und den arbeitenden Webdesigner und -entwickler wirklich zu unterstützen,
damit dieser besser informiert darüber ist, was er oder sie tun kann", sagt Holzschlag.

HTML 5 wird neue semantische Beschreibungen mitbringen, mit denen das Gros der Webdesigner nichts anfangen wird oder kann. Der Vorteil liegt dennoch auf der Hand: Der Quelltext soll durch mehr beschreibende Elemente in der Wartung einfacher sein und in Verbindung mit CSS sollen einige Klassen und IDs eingespart werden.

"header" und "footer" sind neue Elemente, die geplant sind. Damit soll der Kopf bzw. Fuß einer Seite beschrieben werden. Ein Browser kann damit die sich wiederholenden Informationen einer Webseite optional ausblenden, was im Sinne der Barrierefreiheit ist. Blinde Menschen müssen sich nicht wiederholt den Kopf einer Seite vorlesen lassen. Desweiteren soll es Elemente wie "audio", "video", "meter" und "time" geben.

Neben neu hinzugekommenen Elementen werden einige Ältere nun endgültig aus den Standards verbannt. Zumeist solche, die schon jahrelang mit dem Status "Decprecated" belegt sind, und deren Verwendung vom W3C "missbilligt" werden. Darunter beliebte Elemente wie "center", "u" und "basefont", "font", "frame", "frameset".

Das Ganze wird aber noch etwas dauern, bis zum Jahr 2010 will das W3C einen Standard für HTML 5 verabschiedet haben.


URL:   
Autor:Marky
E-Mail:support@perlunity.de



zurück zur Übersicht  |  Szene.News eintragen



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar anfügen








-
-