perlunity.de - PERL | JAVASCRIPT | PHP | MySQL | APACHE



#!/COMMUNITY

Members: 5597
davon online: 1
weitere User: 1
Click for quality!



21.01.2018 / 00:08

Community-Member werden   |   Paßwort vergessen   |   OnlineMonitor (1) Wer ist online ... OnlineMonitor starten !
     

 

Home


PERLscripts


PHPscripts


JAVAscripts


Hilfreiches


Links2www


Newscenter


Community


Interna




Logfiles, Statistiken, Hitcounter (1/3)

Um über die Zugriffe auf eine Seite bescheid zu wissen, kann man verschiedene tools einsetzen. Am einfachsten ist es, die logfiles des webservers zu durchsuchen. Da dies manuell recht mühsam sein kann, gibt es eine Reihe von Tools, die diese logdateien "durchforsten" und dann teilweise optisch sehr ansprechende Reports generieren.

Einige ISP's bieten solche Statistiken bereits an, man muss also nicht viel selber machen. Wer eigene Reports erstellen will, sollte zunächst wissen, welches logfile-Format der benutzte Webserver "spricht". In den meisten Fällen ist dies das Common Logfile Format, kurz CLF oder CL, z.B. Apache greift darauf zurück. Jede Zeile in der Logdatei ist dabei ein eigener Eintrag, der nach dem folgenden Format aufgezeichnet wird:

host ident login date request status bytes

Die einzelnen Felder haben folgende Bedeutung:
  • host: der Name oder die IP des Clients
  • ident: die Identifizierung des Clients ( bei IdentityCheck)
  • login: der username, falls die Seite durch ein Passwort geschützt ist
  • date: Datum und Zeit nach folgendem Format: tag/monat/jahr:stunde:minute:sekunde zeitzone
  • request: die angeforderte Seite
  • status: eine dreistellige Statusziffer
  • bytes: die Anzahl der Bytes, die an den Client geschickt wurden (ohne Header)

Beispiel:
foo.bar.de - - [01/Jan/97:23:12:24 +0000] "GET /index.html HTTP/1.0" 200 1220

Ein weiteres bekanntes Format ist das Extended Common Logfile Format, ECLF:

host ident login date request status bytes referer agent

Fast identisch also zu CLF, mit den zusätzlichen Feldern referer (wenn per link auf die seite zugegriffen wird) und agent (welchen Browser der Surfer benutzt).

Beispiel:
foo.bar.de - - [01/Jan/97:23:12:24 +0000] "GET /index.html HTTP/1.0" 200 1220 "http://www.link.mich" "Mozilla/4.01 (X11, SunOS)"

Man nennt dieses Format auch das NCSA-Format, das dieser Server, sowie Apache ab v.1.1 beherrschen.

Microsoft-Server benutzen immer das IIS - Format:

host,ident,date,time,standard,servername,serverIP,bytes,status,method,request

Beispiel:
129.142.90.150, -, 5/5/97, 14:33:27, W3SVC, RHINO, 194.182.141.6, 1272, 200, GET, /frabout.htm, -,

Jeder Eintrag ist durch ein Komma getrennt. Dieses Format baut auf dem Extended Log File Format auf, das von der W3C spezifiziert wurde. Es handelt sich dabei um ein Format, das man mit bereits eingebauten Konstanten und eigenen Werten selber definieren kann. Beim IIS-Format wird im Gegensatz zu allen anderen die Uhrzeit nicht in GMT (Greenwich) angegeben, sondern in der lokalen Zeit.



  Seiten: 1 - 2 - 3 - Drucken weiter


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar anfügen







-
-