perlunity.de - PERL | JAVASCRIPT | PHP | MySQL | APACHE



#!/COMMUNITY

Members: 5597
davon online: 1
weitere User: 1
Click for quality!



17.01.2018 / 14:23

Community-Member werden   |   Paßwort vergessen   |   OnlineMonitor (1) Wer ist online ... OnlineMonitor starten !
     

 

Home


PERLscripts


PHPscripts


JAVAscripts


Hilfreiches


Links2www


Newscenter


Community


Interna




CRON: Ein Script zeitgesteuert ausführen (1/2)

Mit Cron ist möglich Scripts zeitgesteuert ausführen zu lassen. Cron ist eine Systemprogramm für Unix/Linux-Systeme. Jedes Programm, Scripts oder Kommando, was man per Telnet ausführen kann, kann auch über einen Cronjob gestartet werden.

Der einfachste Weg Cron zu nutzen ist, die verschiedenen Aufgaben in einem ASCII-File zu speichern und auf den Server zu übertragen - man kann die Jobs aber auch direkt per Telnet ändern, das ist aber nicht wirklich komfortable.

Eine Möglichkeit, die ich immer gerne nutze, ist ein File im Root-Verzeichnis des Web-Servers mit dem Namen .crontab. Um dieses File dann zu aktivieren, loggt man sich per Telnet auf den Web-Server ein und wechselt in das Verzeichnis, in dem das File liegt. Dann kann man das File mit folgendem Befehl aktivieren:
> crontab .crontab

Wenn es Probleme mit dem Format gibt, meldet Crontab dies mit einer entsprechenden Fehlermeldung. Nach der Aktivierung per crontab wird das File nicht mehr gebraucht. Eine Änderung wird erst bei erneuter Eingabe des Befehls aktiv.

Um eine Liste der aktuellen Cronjobs auszugeben, ist der folgende Befehl einzugeben:
> crontab -l

Der Befehl crontab hat noch andere Kommandozeilenoptionen, wie "edit" and "remove". Mit diesen Kommandos kann man, wie bereits erwähnt, die Cronjobs auch direkt bearbeiten. Um zum Beispiel ein einen neuen Job anzufügen und einen bestehenden zu bearbeiten, ist der folgenden Befehlsaufruf notwendig:
> crontab -e

Beim Aufruf über "edit" erstellt Cron eine Kopie der aktuellen Jobs im Speicher und ermöglicht diese dann zu bearbeiten und zu speichern. Dies ist allerdings nicht zu empfehlen, da die Kopie nach der Aktualisierung nicht mehr zur Verfügung steht und bei Problemen die Jobs nicht mehr zur Verfügung stehen. Dies kann insbesondere bei schlechter Dokumentation des Servers böse Folgen haben.

Mit der Option "-r" löscht man alle Jobs die bisher ausgeführt wurden. Hierbei ist zu beachten, daß keine Sicherung der Daten stattfindet, wenn die Einträge mit der "edit"-Option erstellt wurden.



  Seiten: 1 - 2 - Drucken weiter


Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar anfügen







-
-